Die Basis für das Loslassen von belastenden Dingen, Situationen oder (toxischen) Menschen
Oftmals gerät unser Wohlbefinden durch schlechte Nachrichten, Ereignisse oder Hindernisse bzw. Zurückweisungen, Enttäuschungen und Niederlagen aus dem Gleichgewicht.
Eine Möglichkeit, damit klar zu kommen, ist sich dagegen zu wehren und zu versuchen, die Gegebenheiten zu verändern. Allerdings führt dies nicht immer zum Erfolg, da man es nicht immer über die jeweilige Macht verfügt, die Situation zu verändern: Niemand kann ein schlechtes Arbeitszeugnis von jetzt auf gleich ändern, Streit in der Familie verpufft nicht sofort und löst sich in Freude auf, der Strafzettel vom Falschparken wird nicht deswegen aufgehoben, weil Sie sich nicht gut damit fühlen.
Das Konzept der radikalen Akzeptanz schlägt einen anderen Weg vor und regt zur Reflexion der eigenen Umgangsweise mit Stress und Belastung an: Akzeptieren Sie die Situation so, wie sie ist. Sie können sie jetzt nicht ändern, warum also die eigene Kraft damit vergeuden? Wenn mir die Bahn vor der Nase wegfährt, wird es dann wirklich besser, wenn ich mich in den zehn Minuten bis die nächste Bahn kommt über die verpasste aufrege? Was bringt der Ärger über die verschüttete Milch? Das Annehmen dessen, was ich nicht ändern kann, kann uns im Großen wie im Kleinen das größte Leid ersparen.
Radikale Akzeptanz bedeutet, eine Situation „vollkommen“, „total“ oder auch „bedingungslos“ zu akzeptieren, so anzunehmen, wie sie sich darstellt. Ohne Wertung oder Rechtfertigung oder gar Erklärung. Einfach annehmen. D.h. den Moment, die Situation anzunehmen, wie sie ist, ohne emotional darauf zu reagieren und der Emotion entsprechend zu handeln. Es handelt sich um eine Haltung, die man einnehmen kann, um mit unabänderlichen Dingen umzugehen. Diese Haltung bezieht auch die eigenen Emotionen, Gedanken und Wünsche mit ein. Auch die eigene Reaktion auf diese Dinge gilt es anzunehmen und radikal zu akzeptieren.
Wichtig: Akzeptieren bedeutet nicht, dass man etwas gutheißt oder gar damit einverstanden ist.

Beispiel: Akzeptieren eines anderen Menschen

 

1) Ich bemerke, dass es mir schwerfällt, die Person so zu akzeptieren wie er/sie ist. Das Problem, was ich mit ihm/ihr habe ist…

 

2) Wenn ich an sie/ihn denke, ist mein vorherrschendes Gefühl:

 

3) Ich nehme meine Gefühle an und bin mir bewusst, dass ich ein Recht haben, sie zu fühlen.

Bitte kreuzen Sie an:                    bereit                                    nicht bereit

 

4) Auch wenn ich mir vielleicht nicht bewusst bin, um was es genau geht, bin ich offen die Möglichkeit, dass dieser Mensch aus einem bestimmten Grund in meinem Leben ist und mir damit eine Gelegenheit zum Lernen und Wachsen bietet.

Bitte kreuzen Sie an:                    bereit                                    nicht bereit

 

5) Ich erkenne, dass ich den Konflikt mit dieser Person nutzen kann, um z.B. den Trennungsschmerz in mir zur heilen, der durch Erfahrungen in der Vergangenheit entstanden ist.

Bitte kreuzen Sie an:                    bereit                                    nicht bereit

 

6) Mir ist bewusst, dass ich diese Person auf der menschlichen Ebene nicht mögen und ihr/sein Verhalten nicht billigen muss. Dennoch bin ich jetzt bereit anzuerkennen, dass diese Person so wie sie ist.

Bitte kreuzen Sie an:                    bereit                        nicht bereit

 

7) Ich erlaube mir jetzt, der Person gegenüber Dankbarkeit zu fühlen, dafür dass sie in meinem Leben ist und mir die Möglichkeit zum Lernen und Wachsen.

Bitte kreuzen Sie an:                    bereit                        nicht bereit

 

Die Autorin Andrea Findeisen

Diplom-Soziologin, Jahrgang 1968, arbeitet als Business Coach und mag Menschen, Wasser und Musik.

Mit meiner Begeisterungsfähigkeit gehe ich offen und unvoreingenommen auf Menschen zu. In meine Arbeit bringe ich Tiefgang, Ehrlichkeit und Humor ein. Ich bin Teil des Teams der Charismaschmiede, weil ich hier so sein darf, wie ich bin: authentisch, menschlich und herzlich.

Über die Charismaschmiede

Die Charismaschmiede steht für kunden- und bedürfnisorientierte Lösungen in den Bereichen B2B Vertriebsconsulting, Betriebliches Gesundheitsmanagement, sowie im Outplacement. Wir verfolgen im Outplacement den Weg, Lösungen individuell für sie persönlich zu finden. In diesem Rahmen widmen wir uns Ihren Kernkompetenzen und identifizieren Erfolgsblockaden. Das eigene Charisma machen wir mit Ihnen sichtbar, um nachhaltig Ihren Job zu finden und für sich zu gewinnen. In diesem Rahmen werden besonders die Themen Mindset Change, Charisma und die Work-Life-Unity berücksichtigt. Dabei nutzen wir einen ganzheitlichen Ansatz, der modernste Techniken aus der mentalen Verhaltensforschung berücksichtigt und hirnpsychologische Prozesse als Grundlage hat. Wir arbeiten im gesamten Prozess mit einem systemischen Ansatz.